GRGII, Zirkusgasse (Wien 2018 - 2020, 1. Preis Generalplanerwettbewerb mit F+P Architekten ZT GmbH)

Das denkmalgeschützte Gebäude wir durch kleine schonende aber gezielte Eingriffe wieder zu neuem Leben erweckt. Das bestehende Atriumdach wird abgebrochen und durch ein höher liegendes Glasdach ersetzt. Dadurch entsteht ein mehrgeschoßiger Luftraum. Aus dem zuvor dunklem 1. Untergeschoß wird eine lichtdurchflutete Eingangshalle, das neue pulsierend Herz des Gebäudes. Rund um dieses Zentrum spielt sich die Erschließung des Altbestandes und des Zubaus ab. Als kommunikationsfördernde Maßnahme werden mit kleinen Balkonen die in den neuen Luftraum ragen Pausenflächen spielerisch erweitert und verbunden. Dieses Herz wird von einem neuen Haupteingang von der Weintraubengasse aus erschlossen. Das 1. Untergeschoß mutiert in ein neues Erdgeschoß. Die wesentlichen Maßnahmen des Um und Zubaus gliedern sich in: Reanimation Innenleben Altbau, Dachgeschoßausbau des Festsaaltraktes, unterirdischer Turnsaal, neuer zweigeschossiger Trakt und der Schaffung eines attraktiven Vorplatzes mit Haupteingang.