Bildungscampus Deutschordenstraße (Wien 2018 - 22, 1. Preis Generalplanerwettbewerb)

Der Vorplatz gliedert sich in zwei Hauptebenen von denen aus der Campus erschlossen wird, um die topographische Verhältnisse bestmöglich in das Gesamtkonzept des Bildungscampus zu integrieren. Einfacher klarer nach Süden terrassierter Baukörper, der sich zwei geschossig abtreppt. Jede zweite Ebene gibt es eine großzügige Terrasse. Die Nordfassade erhält durch Einschnitte ihren dreidimensionalen mäanderartigen Charakter. Das Zentrum formiert sich um eine Terrassierung die mit Speisesälen und Kreativbereichen die Kommunikation fördert. Die Einschnitte bieten Fassadenflächen an, über die eine von der Bahnabgewandt aus, direkte Belüftung ermöglicht. Über eine großzügige, klare und einfach orientierbare Eingangssituation gelangt man in das zweigeschossige Foyer. Insgesamt gibt es zwei Hauptzugänge die übereinen Luftraum miteinander verbunden sind. Von diesem Foyer aus erschließen zwei klare, gut auffindbare Stiegenhauskerne das Campusgebäude vertikal. Diese Kerne sind immer unmittelbar an die Biber und sonstige Kreativräume oder die Speisesäle direkt angeschlossen. Es ist alles auf kurzem und einfachem Wege leicht erreichbar.